Wir sind sehr dankbar, dass so viele Menschen mit dem Herzen bei unseren Hunden sind. Dass sich so viele Menschen sorgen, Gedanken machen, wie man helfen kann. Viele Menschen haben besondere, einzelne Hunde, die ihnen am Herzen liegen. Auch das ist absolut nachvollziehbar.

Wir sind ebenso dankbar, dass wir auch in diesen schweren Zeiten den Support haben, um unsere Hunde satt zu bekommen und die fundamental wichtigen Kastrationen durchzufĂŒhren.

Wir sind voller Freude, wenn unsere Transporte fahren – nicht immer sind sie voll, aber sie fahren und wir können es möglich machen, dass wir alle 2 Wochen Hunde reisen lassen können.

Das alles ist nicht selbstverstĂ€ndlich und wir wissen, dass viele anderen Vereine und Orgas aktuell in großen Schwierigkeiten stecken.

Wöchentlich bekommen wir Emails, in denen wir um Hilfe gebeten werden und Hunde aus anderen Sheltern, wo die Versorgung nicht mehr richtig gewĂ€hrleistet werden kann, zu ĂŒbernehmen. Wöchentlich werden wir angefragt, ob wir Futter haben oder HĂŒtten abgeben können. Die Not ist groß.

Was jeder eigentlich auch weiß ist, dass wir stets bemĂŒht sind euch unsere Gedanken, Entscheidungen und Handlungen in Bezug auf unsere Arbeit zu erklĂ€ren und transparent zu kommunizieren.

Eure Emails werden innerhalb von 2 Tagen beantworten, bei den vielen Kommentaren fehlt uns einfach die Zeit, sie alle zu sichten und zu reagieren. Daher auch in diesem Kontext nochmal die Bitte: Schickt uns bitte bei Fragen, Hinweisen, Anregungen usw. immer eine Email an info@prodogromania.de

Auch die Nachrichten auf der Fanpage geben euch den automatischen Hinweis, dass ihr uns bitte eine Email sendet. Diese sind fĂŒr uns leichter zu bearbeiten und wir können sie intern gut weiterleiten, da wir viele verschiedene Teambereiche und Ansprechpartner haben.

In den letzten Wochen bekommen wir sehr hĂ€ufig Emails mit der Bitte, dass wir fĂŒr einen bestimmten Hund eine Lösung finden sollen. Meist sind diese Emails tatsĂ€chlich als Appell formuliert und wirken so, als ob uns einzelne Hunde völlig egal sind, weil wir immer noch keinen Platz fĂŒr sie gefunden haben oder sie nicht einmal die Woche vorstellen.

Wer unsere Galerie kennt, weiß, dass wir dort hunderte Hunde vorstellen, die ALLE auf ihre Chance warten.

Auch wenn Hunde Paten / Rettungspaten haben, heißt es nicht, dass sie nun sicher ausreisen können. Auch die Aufforderung, dass wir fĂŒr Hund X nun bitte eine Pflegestelle finden sollen, ist fĂŒr uns nicht umsetzbar.

Wir sind bemĂŒht fĂŒr jeden Hund eine Lösung zu finden, aber auch unsere Pflegestellen haben ein Mitspracherecht, welchen Hund sie aufnehmen werden. Jede Pflegestelle weiß selbst am besten, was sie leisten kann, und was passt. Wir drĂŒcken keiner Pflegestelle einen Hund aufs Auge, nur weil Paten sich das wĂŒnschen.

Wir tun wirklich, was wir können.  Wir stellen die Hunde in einer bestimmten Reihenfolge vor, damit jeder eine Chance erhÀlt. Wir versuchen bei akuten NotfÀllen immer schnell eine passende und gute Lösung zu finden, aber auch das gelingt nicht immer.

Wenn nun aber das Postfach immer voller wird mit Emails, die uns sagen, dass wir fĂŒr so viele Hunde immer noch keine Lösung gefunden haben und wir uns einfach mal ein bisschen mehr anstrengen sollen, dann macht das was mit einem. Weil wir uns alle anstrengen. Jeden Tag. Eigentlich immer. Neben eigenen Tieren, Familie, Vollzeitberufen und alltĂ€glichen Sorgen.

Es muss jedem klar sein, dass wir hier alle ehrenamtlich arbeiten und das auf Hochtouren. Und dass unsere tĂ€glich Arbeit emotional, anstrengend und manchmal auch ein Drahtseilakt ist zwischen dem, was getan werden muss, was man sich wĂŒnscht und was man eigentlich gerade im Stande ist zu leisten.

Es fragt aber niemand, wie die eigene zeitliche VerfĂŒgbarkeit ist, wenn Trapowoche ist. Wenn jeden Tag einzelne AblĂ€ufe getĂ€tigt werden mĂŒssen, damit so ein Auto ĂŒberhaupt in RumĂ€nien vom Hof fĂ€hrt und man einfach seine Aufgaben machen muss, damit wir „All dogs safe on board“ hören können. Wo man nicht sagen kann: Heute passt es mir eher nicht so gut.

Wir als Team arbeiten sehr effizient, ruhig und gut abgestimmt zusammen. Der Vorstand kennt sich seit Jahren, wir kennen alle unsere individuellen StÀrken und SchwÀchen und sind bereit uns gegenseitig zu tragen, wenn es mal EngpÀsse gibt.

DarĂŒber bin ich mehr als nur dankbar, denn wenn diese Basis und dieses Team nicht so wĂ€re, wie es ist, wĂŒrde das alles nicht so laufen, wie es lĂ€uft. Alle nehmen sich zurĂŒck, verstehen welche Verantwortung sie tragen und sind bemĂŒht immer ihr Bestes zu geben.

Wir wollen einen Tierschutz, der ruhig, fokussiert und professionell ablĂ€uft. Hetzerei, Missmut und Streit sind in diesem Bereich leider dennoch so oft zu finden. Die „Vereinsmeierei“, wo sich Vereine von innen heraus im wahrsten Sinne des Wortes „zerlegen“ und all die gute Energie und die Ideen verpuffen.

Lasst uns daher zusammen, intern wie extern, das beschĂŒtzen was wir haben. Überlegt bitte kurz, welche Forderungen ihr stellt, welche Appelle gemailt werden, welche Kommentare ihr abgebt.

Nach all den Jahren bekommt man sicherlich ein „dickeres Fell“, aber mich trifft es, wenn Leute wieder voller Hass und Missmut kommentieren, dass wir doch mal die Zwinger in Bucov sauber machen mĂŒssen, dem Hund doch jetzt endlich mal die Krallen schneiden mĂŒssen oder uns zu wenig bemĂŒhen, weil wir fĂŒr Hund Y immer noch keine eine Pflegestelle gefunden haben.

Lasst uns beschĂŒtzen, was wir haben. Lasst uns unsere Kraft und Energie an den Stellen einsetzen, wo sie gebraucht wird. Wo wir einfach gut sind und eine VerĂ€nderung erzielen können. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass wir etwas verĂ€ndern. FĂŒr die Hunde vor Ort. Aber auch fĂŒr den Auslandstierschutz, der eben auch darĂŒber definiert wird, was die Menschen daraus machen, die sich in diesem Bereich aktiv zeigen. ❀

Anna

1. Vorsitzende ProDogRomania e.V.

Auswahl einschrÀnken

Vermittlungsstatus

Shelter

Geschlecht

GrĂ¶ĂŸe

Altersgruppe

Halteranforderung

Aufenthaltsort

TierschĂŒtzer

Dauerpaten vorhanden

Rettungspaten vorhanden

Im Shelter seit

Besonderheit

Vermittler

Geburtsjahr

Erfasserin

Galeriepflegerin

Letzte Erfassung