Umdenken…!

Danke an unsere Volontärin Trixie, die gerade aktuell bei Mishu in Baile Herculane ist und hier wunderbare Arbeit leistet!
Gerade die Einbindung der Bevölkerung, vor allem der Kinder, trägt maßgeblich dazu bei, dass dort mehr Toleranz und Akzeptanz gegenüber dem Wesen „Hund“ geschaffen werden kann.
Diese beiden netten Kinder helfen hier fast jeden Tag, die Welpen zu versorgen und sie lernen dabei, wie man liebevoll und verantwortungsbewusst mit Hunden umgeht.
Auch lernen sie, wie ein Hund versorgt wird und was er für Bedürfnisse.
Wir hoffen, dass so gerade bei den jüngeren Generationen ein Umdenken stattfinden kann.

1236694_555760377812167_1616383707_n

UPDATE: Tierheimbau in Baile Herculane

Das Tierheim wächst und wächst!
Helft uns mit einer SMS, damit wir in Baile Herculane weiter bauen können!

Das neue Tierheim, das von ProDogRomania e. V. in Baile Heruclane errichtet wird, nimmt immer mehr Form an.
Die Betonplatte wurde gegossen und die Wände hochgezogen. Jetzt kommt das Dach drauf.
Wie ihr euch bestimmt denken könnt, ist das eine kostspielige Angelegenheit und ProDogRomania e. V. finanziert den Bau allein durch Spendengelder.

Primär steht nun der Bau des erstens Tierheimgebäudes an, wo alle Hunde Platz finden werden. Anschließend werden wir einen Futterraum bauen, eine Quarantäne Station und ein Gebäude, wo tierärztliche Behandlungen durchgeführt werden, wie beispielweise Operationen /Kastrationen.

Bitte sendet eine SMS oder spendet über die anderen Möglichkeiten, damit wir so schnell wie möglich das Dach vom ersten feststehenden Gebäude errichten lassen können.
Fragt eure Familienmitglieder, Arbeitskollegen, Freunde, Verwandten und Bekannten, ob sie mit einer SMS 10 Euro für einen guten Zweck spenden möchten.

Wenn du ein Teil dieser wundervollen Geschichte sein magst und Mishu helfen möchtest, dass der Traum eines Artgerechten und funktionalen Tierheims endlich in Erfüllung geht, bitten wir um deine Spende:

Für eine 10Euro Spende sende eine SMS mit PDR10 an die 81190

Bei der Charity SMS handelt es sich um kein Abo.
Ihre Mobilfunknummer wird nicht für Werbezwecke genutzt.
———————————————————————————————
Für Spenden per Paypal:

https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=A3CA23QGMVZXJ

Für andere Zahlarten, wie Lastschrift, Sofortüberweisung usw.:
https://www.helpdirect.org/helptools/donations/6271?show_header

Unsere Bankverbindung für Spenden per Überweisung:
Kontoinhaber: ProDogRomania e. V.
Konto: 49006810
BLZ: 46050001
Bank: Sparkasse Siegen
IBAN: DE28460500010049006810
BIC: WELADED1SIE
Verwendungszweck: SPENDE

Da wir als eingetragener Verein auch den anerkannten Status der Gemeinnützigkeit zuerkannt bekommen haben, können ihr die Spenden auch steuerlich absetzen.

Danke,
euer ProDogRomania e.V. Team

1235895_555087094546162_2100549993_n

Information zu den derzeitigen Tötungsaktionen bezüglich

Tierheim-, Straßen- und Besitzerhunden von CARMEN ARSENE, der bedeutensten und erfahrensten rumänischen Tierschützerin:

Liebe Freunde,

Der Fall des 4-jährigen Kindes, der von Hunden getötet wurde, erscheint nun zunehmend unglaubwürdiger für die meisten Leute, die sich immer mehrere Fragen stellen. Das Kind wurde ca. 1 km von dem Park weit entfernt gefunden, und um dahin zu gelangen, hätte es einen sogar für einen Erwachsenen besonders beschwerlichen Weg hinterlegen müssen! Umso mehr für ein Kind! Es hätte einen steilen Hang überwinden und dann an Obdachlose vorbeilaufen müssen. Zudem bemerken die meisten nun das Verhalten der Eltern, die laufend in Fernsehsendungen zu sehen sind, und insbesondere das der Mutter, die merkwürdig entspannt und gelassen scheint. Um dieser Gelassenheit entgegenzuwirken, helfen manche Journalisten nach, indem sie den eigenen „Schmerz“ verkünden oder Fotos vorzeigen. Immer mehr Sachen passen nicht ins Bild. Und die Großmutter, die das Kind nicht beaufsichtigt hat, wird in keiner Weise beschuldigt oder zumindest befragt. Doch die ganze Schuld haben die Tierschutzorganisationen zu tragen!!!!!!!!!

Die Fernsehsender, ganz besonders Antena 3, führen eine kontinuierliche und intensive Lügen- und Verleumdungskampagne, mit Beschuldigungen und unvorstellbaren Szenarien gegen die Tierschützer und insbesondere gegen die Vereine. Die Tierschutzvereine seien „Widerlinge, die das Geld des Staates verschwinden lassen“, die „sich an Straßenhunde bereichert“ hätten, die „für Unsummen Geschäfte mit den Bürgermeistern abgewickelt hätten“, „Hochstapler, falsche Tierliebhaber, alle nur vom Interesse getrieben“. Der Verlust an Glaubwürdigkeit ist somit erzielt, so dass die Leute nun über Tierschutzvereine reden, als ob jetzt alle „Wahrheiten“ ans Licht gekommen seien. Falsche Statistiken, Bilder mit „wilden“ Straßenhunden, Interviews mit Menschen, die von Hunden „terrorisiert“ worden wären, überfluten die Medien diese Tage!! Es werden lauter falsche Geschichten und gefälschte Dokumente vor den Augen der Bevölkerung herumgeführt!

Bereits seit 10 Tagen besprechen und behandeln die Fernsehsender dieses Thema hysterisch. Eine in der Geschichte Rumäniens noch nie dagewesene Kampagne, die besonders von dem Fernsehsender “Antena 3” (please, send protests to site@antena3.ro) geleitet wird, verheimlicht UNGLAUBLICHE POLITISCHE INTERESSEN! Der psychische und visuelle Druck ist unerträglich, der Lynchmord durch die Medien beispiellos!

Es ist uns gelungen, eine politische Macht zu besiegen, indem wir die Einführung der Euthanasie in 2011 verhindert haben! Nun hat sich ihre Strategie geändert, es wird Druck auf die öffentliche Meinung ausgeübt, der soll nun angeblich weiter die politische Entscheidung beeinflussen und begründen. Die Verleumdung und Schlammbewerfung der Tierschutzvereine und Tierliebhaber sind nun die Hauptziele der ganzen Bevölkerung, und sobald dies erreicht wird, führt es zur Umsetzung von Objektiven von höchstem finanziellen Interesse!

Das kollektive Gewissen wurde derart manipuliert, dass die Leute nun eigenhändig Hunde auf der Straße massakrieren, vergiften, mit dem Brecheisen erschlagen; die städtischen Tierheime werden über Nacht geleert; eine nationale Kampagne für das Einfangen der Hunde hat begonnen, Hundefänger dringen auch in den Höfen der Menschen ein. Das Bewusstsein der Menschen wird derart überrumpelt, dass diese sich sogar gegenseitig verleumden, angreifen und verstümmeln!

HEUTE WIRD DIE MASSENTÖTUNG DER HUNDE BESCHLOSSEN – 12:00 AM !!!

Der Protest gegen die Einsetzung von Zyaniden für den Goldabbau in Rosia Montana hat seit 9 Tagen 10.000 Menschen auf die Straßen getrieben. Obwohl es eine noch nie zuvor dagewesene Protestaktion in Rumänien ist, reden die Fernsehsender nur höchst selten davon, und behandeln fast ausschließlich das Thema des Kindes, das von Hunden gebissen wurde und gestorben ist.

Nur der Umstand, dass diese Kräfte alle sehr kalkuliert, konzentriert und mit verheerenden Wirkungen zum Einsatz gebracht werden, verrät uns, dass der Einsatz, um den es eigentlich geht, enorm ist!

WIR BRAUCHEN DEN DRUCK VON AUßEN, IN JEDER FORM!

Bitte organisiert Demonstrationen und Protestaktionen vor den Botschaften und Konsulaten Rumäniens, stellt der ausländischen Presse die schäbigen Interessen der Staatsmächte Rumäniens vor, und die Art, in der diese ihre Ziele erreichen! Die Korruption ist im Moment in Rumänien so hoch, dass sie komplett außer Kontrolle geraten ist!

Besten Dank!
Carmen ARSENE

 

WICHTIG:

Bitte nutzt folgende Petitionen:
http://prodogromania.de/2013/09/4922/

Geschafft – endlich daheim!

Noch eine schöne Nachricht am Abend!
Coffe ist nun in ihr endgültiges Zuhause gezogen und bedankt sich bei allen, die ihr dieses neue Leben ermöglicht haben!
Sie läuft super mit am Pferd und auch sonst kann Frauchen nur von ihr schwärmen!
Nur das Beste für dich, kleine Maus!

Coffe

EILT: SACHSPENDEN für Ploiesti gesucht!!

Dringende Hilfe für das Bucov-Shelter Ploiesti!
UPDATE: Laut unseren Tierschützerinnen Aniela und Mihaela werden dort sehr viele neue Hunde erwartet!!!!
Das Tierheim kündigt an die Kapazität auf 4000 Hunde erhöhen. Das ist unbeschreiblich und wird vielen Hunden das Leben kosten.

700 Hunde versorgen die freiwilligen Helferinnen Aniela und Mihaela im Bucov-Shelter in Ploiesti . Durch die aktuell von Politik und Medien aufgeheizte Stimmung in der Bevölkerung gegen Strassenhunde hat sich die Situation nochmals dramatisch zugespitzt: Viele Tiere werden zusätzlich von Hundefängern in das sowieso schon völlig überfüllte Lager gebracht und wahllos in die Zwinger geworfen – mit fatalen Folgen: Die Tiere haben Stress in der Enge, sind durch die Hetzjagd in den Strassen zum Teil traumatisiert oder verletzt, leiden Hunger, sind krank, können sich vor Übergriffen anderer Hunde nicht schützen. Häufig kommt es deshalb zu schweren Beissattacken und Verletzungen und es fehlt an allem! Mehr als je zuvor brauchen Aniela und Mihaela unsere Unterstützung – bitte lasst sie nicht im Stich! Folgende Sachspenden werden dringend gebraucht:
______________________________
_________________

1. Wurmkur für Welpen: Panacur
2. Wurmkur für Katzen: Drontal
3. Wurmkur in Tablettenform für erwachsene Hunde
4. Bolfo Puder und Spray für Welpen
5. Anti-Flohmittel jeder Form
6. Calcium
7. Vitamine
8. Etadine-Spray mit Antibiotikum für Wunden
9. Spritzen
10. Einweg-Handschuhe
11. Antiseptische Lösungen
12. Krankenunterlagen

13. Viele sehr große wetter-und standfeste Gefäße (Tränken, Tröge …..) für große Hunde-Rudel gesucht!!!!

WICHTIG: Welpen-Nahrung, die in Rumänien nur schwer zu bekommen und zudem sehr teuer ist. Es werden mindestens 10-15 kg pro Tag benötigt

Kontakt: rita@prodogromania.de

hüttenneu

 

 

 

 

 

 

Sorgenkind des Tages: Mona – sie wartet schon seit 3 Jahren!

Hündin
geb. ca. 2009
Größe: klein
Gewicht ca.: 10 -12 kg
aufgeweckt, interessiert, verträglich

MONA ist eines unserer „Mini-Mädchen“ in Ploiesti, das allmählich an ihrer trostlosen Situation verzweifelt. Sehnsüchtig drückt sie immer wieder ihr süßes Gesichtchen durch das Zwingergitter. Es ist ein stummer Hilfeschrei nach „draußen“ immer mit der Hoffnung verbunden, dass endlich jemand Notiz von ihr nimmt, ihre Verzweiflung sieht und sie herausholt in ein glückliches Hundeleben. MONA wartet schon viel zu lange. Nun steht der matschige Herbst und der eisige Winter vor der Tür – gerade für die kleinen Hunde beginnt dann der gnadenlose Kampf ums Überleben, der oft grausam endet….

Die hübsche Maus ist super verträglich mit anderen Hunden und Menschen liebt sie sowieso… Sie würde es so sehr genießen, im Arm ihrer Menschen zu liegen und „unendlich“ viele Streicheleinheiten, Liebe und Wärme zu bekommen.

Wer holt das „Würmchen“ noch vor dem Winter endlich NACH HAUSE?

Mona2 Mona3 ??????????????????????????????? Mona1

Stoppt das Massaker in Rumänien!

Wie sicher viele von euch mittlerweile gelesen haben, versucht die Rumänische Regierung ein weiteres Mal ein Gesetz zu erlassen, dass erlaubt die Strassenhunde auf Rumäniens Straßen zu töten. In verschiedenen Städten wurde bereits mit dem Massaker angefangen. Im Shelter von Asociatia Ador sowie im Shelter von Botosani sollen 500 Hunde diesem bodenlosen Gesetz zu Opfer fallen und getötet werden.

Bitte setzt ein Zeichen und sendet das Protestschreiben per Email an die zuständigen Behörden in Rumänien. Je mehr mitmachen, desto mehr Druck kann man erzeugen. Teilt das Bild mit der Beschreibung, damit soviel wie möglich von diesem Elend erfahren. Jetzt ist jeder von uns gefragt.

Bitte folgenden Text des Protestschreibens an die jeweiligen Empfänger schicken. Die Email adressen der Empfänger findet ihr weiter unten:

„Ladies and Gentlemen,
I am horrified that you want to euthanize the dogs in the shelter of Craivoa.
This is illegal, because with the accession to the EU Romania has also recognized the animal protection law.
Unfortunately, the child’s death on 02.09.2013 can not be undone. But it does not justify killing other living beings!
The killing of dogs will throw a bad light on Romania.
Therefore I demand: give the dogs a fair chance to be imparted in the abroad.
Also the government should support spay and neuter projects!

Sincerely,

……“

Übersetztung des Textes:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin entsetzt, dass Sie die Hunde im Tierheim von Craivoa einschläfern wollen.
Das ist illegal, denn mit dem Beitritt zur EU hat Rumänien auch das Tierschutzgesetz anerkannt.
Leider kann den Tod des Kindes am 02.09.2013 nicht rückgängig gemacht werden. Aber es rechtfertigt nicht das Töten anderer Lebewesen!
Die Tötung von Hunden werfen ein schlechtes Licht auf Rumänien.
Deshalb fordere ich: geben Sie den Hunden eine faire Chance ins Ausland vermittelt werden.
Auch sollte die Regierung Kastration Projekte unterstützen!

Mit freundlichen Grüßen

….“

Email-Adressen der jeweiligen Empfänger:

stiri.craiova@digi24.ro
anca.ochianu@lupamea.ro redactia@lupamea.ro
martorocular@realitatea.net
redactia@romanialibera.ro
contact@evenimentul.ro
info@RomaniaTourism.com
office@gds.ro
City Hall :consiliulocal@primariacraiova.ro
The National Sanitary Veterinary and Food Safety : office@ansvsa.ro
Department of Environment : gardamediu@gnm.ro
Homepage of the Mayoress: http://www.olgutavasilescu.ro/
and the address of the Parliament: e-mail: cope@senat.ro

Link zur Online-Petition:

http://bit.ly/17CF4Bh

1240640_629144703797610_355547300_n

UPDATE Bucov Tierheim

Bei allem Kampf für Mishu’s Tierheim dürfen wir Aniela und Mihaela aus Ploiesti nicht vergessen.
Die beiden haben dort 700 Hunde zu versorgen, denn die Tierheimleitung hat leider nicht das geringste für die Hunde übrig und ist einzig aus politischen Gründen auf diesem Posten.

Seitdem Viorica (die ehemalige TH-Leitungs-Assistentin) nicht mehr dort arbeitet, gehen meine sämtlichen Versuche von oben was zu bewegen ins Leere. Es kommt schlichtweg keine Antwort mehr, egal in welche Richtung meine Anfragen an die TH-Leitung gehen.

Fazit: Es bleibt uns nichts anderes übrig als Mihaela und Aniela’s Arbeit so gut es geht zu unterstützen, die täglich die Passivität, schlimmer noch, die vielen kontroproduktiven Aktionen der TH-Leitung und der Arbeiter ertragen müssen…dabei könnte alles so einfach sein, wären die beiden dort nicht alleine auf weiter Flur.

Wichtig ist, dass wir Vollgas geben vor Wintereinbruch.
Erfahrungsgemäß versinken die Hunde dann dort in Schlamm und Schnee, leiden unter Futtermangel, frieren und kämpfen dort jeden Tag um’s Überleben.
_DSC8905

 

 

 

 

 

Hundehütten für Ploiesti

Zur Zeit haben im Tierheim Bucov von den rund 700 Hunden nur maximal 250 Hunde eine intakte Hundehütte.
Hierbei sind die meisten „Hütten“ lediglich schmale, lange Blechdächer. Von allen Seiten peitschen Wind, Regen und Schnee auf die Hunde. Kleine, schwache, alte Hunde und Welpen überleben das nicht. Jedes Jahr gibt es unzählige Tote zu beklagen.

Hier seht ihr den aktuellen Spendenstand und könnt auch darüber direkt ganz einfach spenden!
http://prodogromania.de/aktuelle-aktionen/

Ein großes DANKE von uns an alle Helfer und Spender!

1006058_628154917229922_873618238_n

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.