• Home

    Was „vermisst“ bei uns heißt…

    So oft werden wie gefragt, warum manche Hunde mit „vermisst“ in der Galerie gekennzeichnet werden. Wie können die Hunde vermisst sein, wenn wir für sie verantwortlich sind und uns kümmern?
    Im sanctuary und in Baile kommt dies eher sehr selten bis gar nicht vor, in Bucov haben wir es hingegen sehr häufig, dass Hunde einfach nicht mehr gefunden werden. Das kann entweder durch ein Erfasserteam festgestellt werden, oder aber durch Mihaela und Aniela, die Hunde nicht mehr finden. Wir versuchen in Bucov weiter an der Verbesserung der Erfassungsthematik zu arbeiten, notieren immer mittlerweile extra beide Ohrmarken der Hunde in der Galerie. Aber es passiert immer wieder, dass ein Kennel doch nicht richtig verschlossen wird (Nein, das sind keine Schikanen durch die Mitarbeiter – keiner hat Lust, stundenlang mehr oder weniger erfolglos Hunde auf dem riesen Gelände einzusammeln…) und die Hunde dann ausbüchsen. Auch gibt es immer mal wieder ein Loch im Zaun, wo sich der ein oder andere durchquetschen kann, ohne dass man es direkt bemerkt. Leider werden auch morgens häufig tote Hunde gefunden, gerade nach nasskalten Nächten. Hier scheitert es teilweise immer noch am Informationsfluss zwischen den Arbeitern in Bucov und Aniela/Mihaela. Die Arbeiter sind angehalten, von den toten Hunden Fotos zu machen oder die Ohrmarken aufzuschreiben, damit man später weiß, welcher Hund es nicht geschafft hat… aber das passiert leider nicht immer so, wie wir uns das wünschen würden.
    Daher tappen wir manchmal einfach im Dunkeln, wenn der Hund nicht mehr im Kennel ist und niemand mitbekommen hat, dass er aktiv umgesetzt worden ist…
    Auch hier ist es einfach ein großes Problem, dass wir so viele Kennels in Bucov haben, dass man nicht auf die Schnelle einen Hund wiederfindet, wenn dieser umgesetzt worden ist. Oftmals finden wir Hunde auch wieder, wenn wir mit Teams vor Ort sind und systematisch die Kennels durchgehen. Die Ohrmarken helfen uns dann, die Hunde zu identifizieren.
    Daher auch nochmal die Info zu den Ohrmarken: Alle kastrierten Hunde bekommen eine Ohrmarke, damit man später auch grade bei den Hündinnen weiß, dass sie kastriert sind. Die Nähte sind teilweise so klein, dass man sie später gar nicht mehr erkennt. Sie helfen also nicht bei der Nachfrage, ob der Hund nun kastriert ist…
    Ebenso bekommen die Hunde direkt eine Ohrmarke, wenn sie auf der Straße eingefangen werden. Diese Ohrmarken haben meist jedes Jahr eine andere Farbe oder Nummernanzahl, damit man weiß, wie viele Hunde pro Jahr von der Straße gefangen wurden. Schön sind die Ohrmarken nicht, teilweise reißen sich die Hunde damit auch das Ohr auf oder eine dicke Entzündung setzt sich dort fest. Aber es ist für uns vor Ort in Bucov die einzige Chance, eine Übersicht zu haben. Wir brauchen die Ohrmarken ebenfalls sehr für unsere Galeriearbeit und viele Hunde konnten dadurch identifiziert und wiedergefunden werden…
     
    In Bucov ist vieles sehr anders. Die Maßeinheit, mit der dort gemessen wird, ist nicht zu vergleichen mit der bei uns. Die Umstände dort benötigen andere Lösungsansätze. Der Blick auf die Sache ist ein anderer. An einem Tag dort kann so viel passieren. Freud und Leid liegt so nah beieinander. Bitte seid vorsichtig mit schnellen Anschuldigungen. Niemand ist explizit schuld daran, wenn ein Hund vermisst ist. Der Hund ist in keine Tötung verschleppt oder verkauft worden. Es war auch keine Erfindung von uns, dass dieser Hund dort jemals gelebt hat. Es ist für uns alle mehr als traurig, wenn ein Hund kurz vor der Ausreise nicht mehr auffindbar ist. Wenn sein Glück einfach zerrinnt und er seine Chance nicht ergreifen kann und vielleicht erneut irgendwo in langer Nacht alleine unterwegs ist.
  • Home

    🔆Wir brauchen neue Metalltröge! 🔆

    Wir haben eine große Bestellung an Metalltrögen in die Wege geleitet…

    Erneut müssten einige Kennels in Bucov mit den langen Metalltrögen ausgestattet werden, da die Kennels neu gebaut wurden oder ein Metalltrog nicht ausreicht, damit alle Hunde entspannt fressen können.

    Durch unsere neue Lieferung kann so das Fressen entspannter ablaufen, da eben an mehreren Punkten im Zwinger Futter verteilt werden kann. Unsere Metalltröge haben sich als haltbar und robust erwiesen, so dass wir dieses Modell nochmal herstellen lassen. 🛠

    Wir haben 120 Tröge bestellt, inclusive Lieferung nach Bucov kostet uns ein Trog circa 95€.

    Ein großer Batzen, den es wieder zu stemmen gilt!

    Lasst es uns angehen! 💪📊

    http://prodogromania.de/wir-brauchen-neue-metalltroege/

  • Home

    Über gute Nachrichten an grauen Novembertagen freut sich doch jeder, oder? Wir haben hier welche… 😁

    🐶Wir haben es geschafft – 15.11.2019🐶
     
    Wieder war es ein Kombi-Trapo der gestartet ist, diesmal waren 34 Hunde dabei.
    Das schöne bei den Kombi-Trapos ist, wenn man sich die Bilder der Hunde anschaut die es geschafft haben, dann sieht man auf den ersten Blick nur die vielen Gesichter doch man sieht nicht wo sie herkamen oder was sie unterscheidet aber man weiß, dass eine Sache nun für sie alle gilt – SIE ALLE HABEN ES GESCHAFFT! ❤️

    Und wisst ihr was? Diesmal war es das 40. Mal in diesem Jahr, dass eine Gruppe Hunde in die „Wir haben es geschafft“ Rubrik in der Galerie umziehen konnte❣️ Und das Jahr ist ja noch nicht vorbei 😉

    Wir danken euch von Herzen, dass ihr das möglich macht! Danke an unsere Pflege- und Endstellen, an unsere Partnertierheime und -organisationen, an alle Teiler, Spender und Mitfieberer! ❤️

    Es waren zuckersüße Welpen wie KEATING oder IRMCHEN dabei, Langzeitinsassen und Vetkennelhunde wie ALVA oder LIESZA, Handicap Hunde wie CIPRIAN und große Jungs wie LEXX und LINUX (oder solche die es noch werden wollen, wie ANTON 😃)

    Unser besonderer Dank geht diesmal an:
    💕Tierschutzverein Koblenz und Umgebung e.V.
    💕4animals!e.V.
    💕Tierheim Andernach & Umgebung e.V.
    💕Tierschutzhof Karlsruhe
    💕Tierheim Burgdorf

     

  • Home

    Noch auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk für einen Hundefreund?

    Für eine einmalige Zahlung von 30 Euro (oder gerne mehr) könnt Ihr eine symbolische Weihnachtspatenschaft verschenken. Ihr bzw. der/die von Euch Beschenkte erhält per Email eine schöne weihnachtliche Urkunde mit einem Bild des jeweiligen Patenhundes.

    Wir haben für Euch ein Album mit 100 von unseren Schützlingen erstellt, denen wir einen besonderen Rahmen geben möchten. Es sind Hunde aus unseren vier Tierheimen, die es besonders schwer haben ein Zuhause zu finden. Sie sind teilweise sehr unsicher und/oder älter als andere Hunde, die von einer Rettung träumen. Für sie geht der tägliche Kampf ums Überleben unvermindert weiter und deshalb möchten wir auch in diesem Jahr wieder symbolisch ein wenig Licht ins Dunkel dieser Schützlinge bringen 

    https://www.facebook.com/media/set/?set=oa.2881772901834321&type=3

    Wenn Ihr eine Weihnachtspatenschaft für einen dieser 100 besonderen Schützlinge aus diesem Album und ein wenig Licht und Liebe verschenken möchtet, sendet bitte eine email an weihnachtspatenschaft@prodogromania.de (Achtung: neue emailadresse!)

    Wir möchten dieses Geld gerne für unseren kranken und verletzten Schützlinge einsetzen und davon die Tierarztrechnungen bezahlen ❤️ (Hinweis: Bitte keine Vorabspende per paypal)

    Abschließend möchten wir uns sehr herzlich bei der lieben Esther Brandt für die wundervolle weihnachtliche Bearbeitung der Galeriebilder für dieses Album bedanken ❤️ 

    Euer ProDogRomania-Team

     

     

  • Home

    LARES.

    Herbst 2018 aus den Vetkennels geholt.
    Und die ersten Fotos seines Lebens gemacht.
    Jetzt hat er über das Tierheim Lingen ein Zuhause gefunden! ❤️
    Ein Gefühl der Dankbarkeit…. für jeden einzelnen.

     

  • Home

    Anspruchsdenken. Zu welchem Zwecke?

    Es beschleicht mich das merkwürdige Gefühl, dass wir als Tierschutzorganisation immer mehr zum Dienstleister degradiert werden sollen. Durch den Druck von außen, dass ja gerade im Tierschutz so viel schief läuft. Und dass man da so sehr an den falschen geraten kann. Dass vieles erlogen ist, dass manche beworbenen Hunden gar nicht existieren. Dass Notfälle künstliche gepusht werden, um Geld zu sammeln.

    Kennen wir alles. Sprechen wir drüber, wird auch uns vorgeworfen. Arbeiten wir gegen an. Und meist kehrt auch wieder Ruhe ein.

    Aber es wird teilweise so viel Perfektion von uns erwartet, ein Anspruch wird erhoben, der an vielen Stellen einfach nicht umsetzbar und erwartbar ist. Es passieren Fehler, es kommen Missverständnisse auf. Es gibt immer wieder Punkte, wo eine falsche Entscheidung fällt. Ja, das ist auch bei uns so. Wenn die Leute, die dann betroffen sind, aber völlig überreagieren. geschockt sind, direkt zum Anwalt laufen wollen oder uns direkt anzeigen, dann frage ich mich immer: Woher kam bei der Entscheidung, einen Hund aus einem Hundelager wie Bucov bzw. aufzunehmen, die merkwürdige Vorstellung, dass alles samtweich + perfekt sein würde? So viele Dinge sind von uns nicht beeinflussbar. Keines der möglichen auftretenden Probleme wurde von uns aktiv hochbeschworen oder vertuscht. Aber es ist doch irgendwie klar, dass die Hunde, wenn sie zu tausenden zusammenhocken, eine eingewachsene Kralle haben, das Ohr von der Ohrmarke vielleicht noch blutet…oder sie die ersten Tage einfach müde sind und schlafen wollen.

    Ich möchte es an einem zentralen Problem mal deutlich machen, wie schwierig und kniffelig die ganze Kiste manchmal ist. Für UNS.

    Manche Hunde sind nicht kastriert, obwohl sie es sein sollten…das ist ein Fehler, der ärgerlich ist und manchmal auf Probleme verursacht in der Familie. Wir haben bisher immer Lösungen gefunden mit den Familien, die mit uns gesprochen haben…. Aber wie sollen wir diesen Fehler ausbügeln? Die Hunde tragen bereits alle Ohrmarken. Aber auch diese können verloren gehen. Alle Hunde ab dem 6. / 7. Monat werden kastriert. Bitte keine Aufregung: Ja das ist sehr früh, aber eine Hündin kann bereits in diesem Alter läufig werden und ihr könnt euch nicht vorstellen, was in einem Shelter los ist, wenn dazwischen eine läufige Hündin sitzt…ihr wollt euch das nicht vorstellen…
    Sollte jemand nicht kastriert sein, weil er uns einfach mal „durch die Lappen gegangen ist“… ist das gerade bei einer Hündin nicht so einfach feststellbar…Wir können nicht jede Hündin vor Ausreise zum Ultraschall bringen oder sie nochmal in Narkose legen lassen, um zu prüfen, ob die Kastration durchgeführt wurde.

    Wie soll das Problem also wirklich gelöst werden? Wir haben alle doppelten Böden durch…gibt keine Lösung. Wir können es nur hier bei uns lösen, indem man miteinander spricht, eine Lösung findet.

    Wir erfahren aber teilweise Anschuldigungen, die ins Bodenlose gehen und die einfach keinen Spass mehr machen. Woher kommt dieser Anspruch, dass man einen perfekten Hund erwartet? Man will Tierschutz machen…man will helfen, sich – man muss es leider so sagen – damit brüsten, dass man den ärmsten Dackel überhaupt gerettet hat.

    Man muss posten, sich beweisen. Tierschutz ist teilweise zur Selbstdarstellung geworden, die aber nicht unbequem werden darf. Perfekter armer Tierschutzhund. Gerettet….von jemandem, der gerettet hat, wegen des Applaus. Wirds nervig, sind wir die Buhmänner, weil Hund nicht so ist, wie beschrieben. Weil Pflege länger dauert, als angedacht. Weil Laufen an der Leine immer noch nicht geht. Oder weil man 7 Monate Kuschelkurs macht und danach auf das unerzogene Monster keine Lust mehr hat. Es gibt mannigfaltige Gründe, um eine Orga anzugreifen. Und die Orga an sich ist dann gezwungen, nicht die große Konfrontation zu fahren, weil das ja wieder alles in der Öffentlichkeit zertreten wird und man ja dann sagen kann: Jaja, das ist immer dasselbe mit den Orgas. Da lassen sie nun einen sitzen mit dem von ihnen eingeschleppten Hund…

    Entschuldigt, aber hier ist eine Orga, die sich echt den Ar*** aufreißt, damit alles läuft. Damit es transparent ist. Damit man Ansprechpartner hat. Hilfe bekommt, beraten wird, Fragen sich klären…. Und jeder Mensch, der sagt: Ja, Hund mit Vorgeschichte, den ich selber nicht kenne, der vielleicht Probleme am Start hat, die ich jetzt noch nicht kenne, der hier völlig auf Neuland trifft….da habe ich Bock drauf, das packe ich, ich halte die erste Zeit tapfer durch, jammer nicht, schlafe mal weniger, stelle mal meine Komfortzone hinten an und beiß mich durch. Gehe nicht das Wochenende drauf auf eine Party, lade vielleicht mal nicht direkt 10 Leute ein, lasse die Enkel vielleicht einmal ein Wochenende nicht kommen……jeder Mensch, der das so sagt und uns bestätigt, kann nicht nach ein paar Tagen ankommen und aufgeben. Das geht nicht in meinem Kopf. Was erwartet man denn? Woher kommt dieser Anspruch? Woher kommt diese niedrige Frustrationstoleranz? Diese Sehnsucht nach Null-Probleme und „Läuft super“? Es gibt Fälle, wo es nicht geht. Wo der Hund woanders hin muss. Die gibt es. Aber ich würde nach meiner jahrelangen Erfahrung behaupten, dass 80% der Rückläufer produziert sind durch Aufgeben, durch Null-Bock, durch komplette falsche Einschätzung seiner persönlichen Belastungsgrenze. Durch das sich Beweisen müssen…dass man auch noch einen Tierschutzhund gebacken bekommt. Neben allem anderen. Was ja auch noch im Leben ist und da auch bleiben soll….

    Ich mache mir viele Gedanken um die Rückläufer Problematik. Niemand ist davor sicher. Jedem passiert ist. Ich weiß, was wir an Vorarbeit betreiben, wie wir alles auf links drehen. Und ich weiß, wie mies es meinen Vermittlerinen geht, wenn sie mich informieren, dass jemand zurückkommt und wir einen Platz brauchen. Wir suchen die Schuld bei uns. Immer zuerst. In 20% der Fälle lag es vielleicht an uns. Aber der große Teil….siehe oben. 80%….

    Es macht traurig. Weil es unsere Gesellschaft spiegelt.Weil es deutlich macht, dass der Mensch kein Wesen ist, das von Natur aus einen Willen mitbringt, auch durch tiefes Wasser weiterzugehen. Wir rennen zurück ans Ufer, und bleiben im selben Loch sitzen. Die Probleme können andere auslöffeln. Die Anderen. Das sind wir. Wir haben uns mittlerweile ein kleines Boot gebaut. Um auch durchs tiefe Wasser zu kommen. Aber nicht panisch wahllos, ohne Richtung….Unsere Segel sind gesetzt. Der Kurs ist klar.

    Danke an alle die, die Tag für Tag durchhalten, arbeiten, unseren Rumis ein Zuhause schenken, was geprägt ist von Respekt, Liebe, Mut und Kraft. Denn die braucht man, wenn man sich auf so ein Abenteuerprogramm einlässt. Mut, dass es die richtige Sache war und man durch alle Untiefen gemeinsam durchgehen wird. Wir helfen euch.

  • Home

    Liebe ProDogger,

    Zahlen Update zum 31.10.2019 im Vergleich zum 31.07.2019 der wichtigsten Kostenpositionen

    Wir haben bereits Anfang August vermutet, dass wir mehr als 3.500 Hunde betreuen. Die letzten Besuche in den Sheltern haben dies bestätigt 😳.

    Wir versorgen mit euch zusammen nun ca. 4.500 Hunde in den vier Sheltern. Alleine dafür ein riesen Danke an Euch alle, die ihr uns auf alle möglichen Arten unterstützt, sei es durch Eure Spenden, durch Volunteertätigkeit (Arbeitseinsätze) oder eure aktive Mitarbeit im Team.

    Aber nun zu den Details:

    Vergleich der ca. Zahlen zwischen Stand 31.07.2019 und dem 31.10.2019

    📌Futter:

    Zum 31.07.2019 Ausgaben von
    ca. 180.000,00 € / 225.000 kg Futter
    Zum 31.10.2019 Ausgaben von
    ca. 260.000,00 € / 325.000 kg Futter

    Zusätzlich sind Sachspenden zu verbuchen, die mit den Hundetrapos zurückgehen und mittlerweile bei einem Stand von ca. 30 t angekommen sind (Stand Juli waren es 20 t). Hinzu kommt ein zusätzlicher kompletter Futter-LKW mit Euren Spenden vom Tierschutz-Shop von 23 t.

    Gerade beim Futter möchten wir etwas ändern und qualitativ höherwertiges Futter als bisher in den Sheltern füttern. Das bedeutet für uns höhere Kosten, aber die Lebensqualität der Hunde wird dadurch steigen & wir erhoffen uns dadurch weniger Mangelerscheinungen (Krankheiten) bei den Hunden💗

    📌Hütten:

    Im Vergleich zum 31.7.2019 (zum Stichtag hatten wir 40.000€ für 280 Hütten ausgegeben) haben wir hier nicht so viel mehr ausgegeben.

    Stand 31.10.2019 ca. 45.000 € für 330 Hütten.

    Hier werden wir gerade jetzt im Winter und vor dem Hintergrund der steigenden Anzahl an Kenneln, nochmal richtig Gas geben müssen.

    📌Tierarztkosten:

    Tierärztliche Versorgung incl. Parasiten-Abwehr und die so lebenswichtigen Impfungen:

    Stand 31.07.2019: 200.000,00 €
    Bis 31.10.2019 haben wir hierfür schon ca. 290.000,00 € ausgegeben

    Diese immense Steigerung ist natürlich auch auf die riesige Welpenzahl in diesem Jahr zurückzuführen! Und es hört nicht auf 😔 – alleine diese Woche wurden nur in Bucov 60 Welpen wieder abgegeben.

    Weiterhin werden wir natürlich Notfälle wie z.B. auch Hauthunde in Tierkliniken bringen und dort versorgen lassen❗️

    📌Kastrationen:

    Ein riesiges Dankeschön an unsere Tierschützer vor Ort, die immer wieder Kastrationstage für Besitzertiere organisieren. Gerade das ist so immens wichtig und wir müssen versuchen hier noch mehr zu erreichen – aber jedes kastrierte Besitzertier ist ein super Erfolg. 😇

    Und nun die Zahlen: 🥁

    Stand 31.07.2019 – 61.000,00 € / entspricht ca. 2.900 kastrierten Hunden
    Stand 31.10.2019 – 91.000,00 € / diese Summe entspricht einer Zahl von ca. 4.300 Kastrationen

    Es macht Mut zu sehen, was wir gemeinsam mit Euch und natürlich unseren Tierschützern vor Ort geschafft haben. 🥰

    Und wir werden nicht nachlassen, auch wenn wir wissen, dass noch ein weiter Weg vor uns liegt 💪

    📌Baumaterial:

    Das Baumaterial dient ja immer der Verbesserung der Situation der Tiere vor Ort. Alleine die Einsätze der Bautrupps, bei denen im wesentlichen Dächer gebaut werden, sind goldwert für die Hunde. An dieser Stelle möchten wir zusätzlich ein Dankeschön an alle aussprechen, die sich diesen Einsätzen anschließen und das Schöne ist, dass immer öfter neue Gesichter dazu stoßen. Danke!

    Stand 31.07.2019 – ca. 55.000,00 €
    Stand 31.10.2019 – ca. 74.000,00 €

    📌Versorgung Pflegehunde in Deutschland:

    Stand 31.07.2019 – 105.000,00 €
    Stand 31.10.2019 – 144.000,00 €

    Insbesondere sind dies die Kosten für den Test auf Mittelmeerkrankheiten und Tierarztkosten im Allgemeinen.

    Was für Summen, was für ein Batzen! 😲🙌💚

    Wie können wir dies alles finanzieren?

    Nur dank Euren immer wieder eingehenden Spenden. Sei es als Dauerspender, Patenschaften, Spenden auf die Banner, Spenden bei Facebook-Spendenaktionen, den Rettungspaten, den Spendern im Rahmen unseres Gnadenplatzprogrammes und nicht weg zu denken: Die Spender, die einfach mal so auch grössere Beträge auf unser Konto überweisen. 💎🥰

    Nichts desto trotz wir brauchen Euch – immer wieder! Gerade wenn wir nun vor dem Winter nochmal einige Hütten bestellen und das Futter umstellen wollen. Aber wir sind zuversichtlich, dass ihr uns auch hier begleiten werdet! 💗

    In diesem Sinne ein dickes Danke an Euch alle.

    Wir haben euch hier nochmal alle Spendenmöglichkeiten aufgelistet:

    Per Überweisung
    IBAN DE81 8306 5408 0004 9754 64
    BIC. GENODEF1SLR

    Paypal:
    Info@prodogromania.de
    (Bitte Geld an Freunde senden)

    EUER VORSTAND

    ANNA GUDRUN BETTINA

  • Home

    🍀 WIR HABEN ES GESCHAFFT 🍀

    Auch am Freitag, den 08.11.2019 machte sich wieder ein Transport auf den Weg nach Deutschland! Und diesmal wieder ein Besonderer.. wir konnten 82!!! Hunden den Start in ein neues Leben ermöglichen.. … und zwar traten sowohl Hunde aus Ploiesti wie auch aus Baile gemeinsam ihre Reise ins Glück an ❣️
    *
    Es waren unheimlich viele Notfelle mit dabei.. Hunde, die den kommenden rumänischen Winter nicht überlebt hätten.. auch viele Langzeitinsassen, denen ein weiterer Winter erspart werden konnte und viele Welpen, die nun nie diese Winter erleben müssen..
    *
    Weil es so viele tolle Hunde losleben dürfen, wissen wir gar nicht, für wen wir uns hier besonders freuen.. ALLE 82 sind einzigartig und wir sind überglücklich ‼️
    *
    Wir bedanken uns bei unseren wundervollen Pflegestellen, den Endstellen, Partnertierheimen und den tollen Partnerorganisationen, die uns Woche für Woche helfen , diesen ( meiner Meinung nach schönsten Post der Woche ) zu ermöglichen.. und natürlich und nicht zuletzt euch hier.. die uns den Rücken stärken, die uns nicht hängen lassen und die für uns und vor allem für unsere Schützlinge da sind!

    DANKE!!!

    *
    Und ihr: LEBT LOS!!!
    *
    Besonders danken möchten wir:
    Tierheim Koblenz
    Tierhilfe Lebenswert e.V.
    Hundescheune Fläming e.V.
    Schnauzer Nothilfe e.V.
    Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.
    Mit Tieren leben e.V.

     

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.