Home

Endspurt… Es bleibt nicht mehr viel Zeit.

Wir sind wieder eine Woche vor Ort in den Karpaten bei unserem Projekt in Baile Herculane und nehmen euch sehr gerne mit auf die Reise ins Shelter. Wir versuchen jeden Abend einen kleinen Abriss über unseren Tag für euch zu erstellen, damit ihr mit dabei seid und Dinge vor Ort besser verstehen könnt.  

Heute haben wir den Auslauf wieder non stop besetzt. So oft es geht, wechseln wir durch, damit alle etwas davon haben. Die Panikhunde, oder die, die gar nicht mit der Leine zu bewegen sind, müssen leider zurückbleiben, denn wir müssen die Hunde ja natürlich auch nachher wieder anleinen und aus dem Auslauf herausführen. TELDOR hat seine Zeit sehr genossen und wir haben auch das alte Winterfell entfernt. 

Teldor mit Farissa im Auslauf.

Für JÜKE und SKROLLAN haben wir uns heute mal mehr Zeit genommen. Die beiden Ladies sind schon sehr lange bei uns und nie konnte man sie wirklich anfassen – vor allem JÜKE schoss nur von A nach B. Nachdem wir ihre beiden großen Zwingerkumpels in den Auslauf gebracht hatten, konnten wir die beiden in der Bewegung ein wenig ausbremsen. Beide zeigten aber klar, dass sie absolut defensiv bleiben und nur das Eis gebrochen werden muss. So lange wurden sie nicht mehr angefasst, so lange Zeit kennen sie nur ihren Zwinger. In erfahrenen Händen mit souveränen anderen Hunden sind beide aber absolut hantierbar. Diese Erkenntnis heute hat uns sehr gefreut…

Jüke beamt sich vom Kopf weg, bleibt aber total defensiv.

Auch KENDAO hat uns total überrascht heute. Er fraß aus der Hand, war deutlich mehr dabei und ließ sich auch vorsichtig anfassen. Im April haben wir aus seinem Kennel einen recht ruppigen Rüden weggesetzt und KENDAO TABITO und COSBY zur Seite gestellt, zwei sehr nette junge Hunde. Heute sind noch TÜPFEL und CACADU dazugezogen, eine dynamisch-freundliche Truppe nun. Tut KENDAO richtig richtig gut. 

 

Tierärztin Andreea behandelt einen kleinen neuen Rüden aufgrund seiner Ohrenentzündung.
Auch COOLIO war lange im Auslauf.

Da wir ja total gegen einzeln sitzende Hunde sind, und das wirklich nur tun, wenn es gar nicht anders geht, ging mir auch MR. BEETLE nicht aus dem Kopf, wie er da alleine in E3 hockte. Heute haben wir es einfach mal probiert und ihn bei 3 Teenagern untergebracht in MelsNest. Das Gefälle zwischen diesen Hunden ist nun recht groß, was Konflikten entgegenwirken sollte. MR. BEETLE war die Ruhe selbst, checkte alles aus, machte gut dosierte Ansagen und konnte den Mittag schon recht entspannt in der Sonne dort verbringen. Den Junghunden tut es geht, nun einen Strukturgeber an ihrer Seite zu haben und für MR: BETTLE ist am Tag nun einfach viel mehr los. Mehr Interaktion, mehr Leben, weniger Langeweile. Ich freu mich total!

MR. BEETLE in der neuen Gruppe…

Heute haben wir schon einige Hütten verteilt, und die Hunde haben sich echt gefreut. Herzlichen Dank für eure flotte Materialhilfe. Das hat sich echt gelohnt!!

Das erste Heu ist für dieses Jahr auch fertig und bald kann es in das Heulager gepackt werden. Damit füllen wir im Winter die Hütten und Körbchen der Hunde, wenn es kalt wird. 

Morgen ist schon der letzte Tag mal wieder und wir haben echt noch richtig was zu tun. Die B und C-Kennels haben wir bisher noch nicht richtig im Auge gehabt, da müssen wir dringend nochmal ran…Auch wollen wir weitere Hütten verteilen und einige Hunde umsetzen…es bleibt viel zu tun, aber wir haben schon eine Menge geschafft. Und auch Zuhause habe ich echt noch richtig viel zu tun, damit die Hunde schnell in die Galerie kommen. 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.