Home

Fliegender Wechsel: Campina und Bucov

Und wieder hat sich eine große Gruppe aufgemacht, um in Campina und in Bucov, Dächer zu bauen, Hunde zu erfassen und die Kennel zu säubern bzw. zu verbessern. Wir möchten uns an unseren Erlebnissen teilhaben lassen und berichten täglich.

Am Montag und Dienstag hatten wir zwei erfolgreiche Tage mit tollem Wetter. Der ein oder andere hat sich doch einen ordentlichen Sonnenbrand zugezogen. Am Montag sind wir nochmal geschlossen nach Campina gefahren. Der Bautrupp hat bis Mittags die restlichen Dächer fertiggestellt und sie wissen schon, dass beim nächsten Einsatz die nächste zu bauenden Dächer in Campina warten.

Die Erfassungsteams haben sich gesputet und auch bis Mittag die letzten zu erfassenden Hunde aufgenommen. Unter anderem sehr viele Welpen, die ab Ende Mai ausreisefertig sind.

Bitte schaut demnächst auch regelmässig in die Galerie von Campina, denn dort werden alle Hunde nun nach und nach einziehen.

http://www.prodogromania.de/bilder/index.php/Ploiesti—Campina

Und dann wurde auch noch Mihai, Mihaelas Mioritic, der nun Campina wirklich bewachen kann als Herdenschutzhund, wie im letzten Jahr geschoren. Dedi, Stefan und Mihaela haben ihn geschoren, nachdem er eine leichte Betäubung erhalten hatte, da es für ihn so viel stressfreier war. Für ihn kann nun der Sommer kommen.

Abschied von Milosch in Campina, der aber in ganz wenigen Tagen seine glückliche Reise nach Deutschland antreten kann. Danke!

 

Nachdem wir dann alles verpackt hatten, fuhren wir gemeinsam nach Bucov. Die Männer richteten ihre Baustelle ein und ich habe mit den neuen einen ersten Rundgang durch Bucov gemacht und alles gezeigt – auch die Fettnäpfchen in die man treten kann. Bei so einem Rundgang denke ich immer an meinen ersten Besuch im Oktober 2017, als damals Anna die neuen herumgeführt hat. Man denkt als erstes immer – oh Gott hier werde ich mich immer verlaufen – und ja das passiert auch manchmal ?, und wie riesig dieses Gelände doch ist. Dann diese Geräuschkulisse und auch der Geruch, den muss man erstmal gewohnt sein. Beim 5. Einsatz dauert es keine 5 Minuten und man ist wieder hier – mitten drin.

Und es war gut, dass wir diesen Rundgang gemacht haben, denn wir haben in einem  der Kennel einen Hund liegen sehen, der zwar atmete, sich aber nicht bewegte und eine böse Wunde am Ohr hatte. Nach kurzer Rücksprache mit Aniela, haben wir einen der Hundetransportwagen geholt, den Hund – es ist Becks – dort herein getan und dann nach vorne zu den Vetcontainern gebracht. Er wurde von uns noch mit Nassfutter und Wasser versorgt und Dienstag morgen dann direkt von Irina medizinisch betreut.

 

Bis heute haben wir auch richtig Glück mit dem Wetter – die Sonne scheint richtig toll und es ist ein Unterschied zu dieser Jahreszeit Bucov zu besuchen als im Februar oder selbst im Oktober. Jetzt ist alles Grün und es wirkt manchmal sogar idyllisch. Viele Bäume, sogar Obstbäume – ganz im Gegenteil zum doch etwas kargen Campina.

 

Nachdem wir diesen Rundgang in aller Ruhe durchgeführt haben, wurden noch Hunde erfasst und dann ging es zurück in die Pension.

Am Dienstag (wir konnten wieder ins Carrefour ?) ging es direkt los mit Bauen, Erfassen und sauber machen. Es ist immer wieder erstaunlich, man kommt nach 2 Monaten wieder nach Bucov, läuft durch den Shelter und stellt plötzlich fest, an welchen Stellen wieder neue Kennel gebaut wurden – das bedeutet, morgen werde ich den kompletten Shelter ablaufen, damit wir wieder einen aktuellen Shelterplan haben.

Die Jungs vom Bau sind wirklich unfassbar schnell – bereits nach 5 Stunden stand das erste Ständerwerk und die Dachjungs waren schon dabei die Lattung vorzunehmen und auch schon die Bleche zu verschrauben.

Heute Abend war die erste Reihe fertig und bei der zweiten steht das Ständerwerk und mit der Lattung wurde auch bereits begonnen.

Chapeau!!

 

 

Auch das Team Kies und Kacke hat richtig Gas gegeben und einige Kennels einer Grundreinigung unterzogen.

Zwischendurch wurden auch noch verschiedene Hunde von Fellplatten befreit u. a. Rockfort, der es in seinem Kennel schwer hat.

Wir Mädels vom Erfassungsteam sind natürlich auch wieder losgezogen. Man findet immer wieder wahre Goldschätze bei den Hunden und wünscht sich für jeden einzelnen ein wunderbares Zuhause. Aber leider weiß man vom Kopf her, dass es nicht alle schaffen werden. Aber es bereitet einem immer wieder ein Glücksgefühl, wenn ein zunächst schüchterner Hund dann doch auftaut und sich anfassen lässt und Vertrauen gewinnt. Dann sind da die Bollerköppe, die sofort ankommen und mit einem spielen wollen und manchmal gar nicht wissen, wohin mit ihrer Kraft. Das sind alles tolle Hunde jeder einzelne von ihnen und auch hier werden alle neuen Hunde in den nächsten Tagen ihren Weg in die Galerie finden. Und ja es gibt leider auch die Hunde, die jegliches Vertrauen verloren haben und weder Leckerchen nehmen geschweige denn sich anfassen lassen. Dies sind leider Hunde, die man bei diesem Einsatz nicht erfassen kann und dann hofft man, dass diese Hunde beim nächsten Besuch aufgetaut sind.

Eine ganz zarte Mama, so schmusebedürftig und nett

 

Und hier mal ein Beispiel eines dieser liebenswerten Bollerköppe…

 

Und auch das gibt es, eine Mama mit ihren Welpen free in the yard mit einer alten Hütte. Dort werden sie von der Mama gesäugt und die kleinen fangen an rumzuwandern.

 

Die letzten Tage haben uns wieder gezeigt, wie wichtig die medizinische Versorgung der Hunde vor Ort ist. Und die Hunde, die in Beisseren verwickelt sind, Glück haben, wenn so viele Volontäre vor Ort sind, dann kann auch sofort einem gebissenen Hund sofort geholfen werden.

 

Deswegen brauchen wir immer wieder Eure Unterstützung auch bei diesem Thema

http://prodogromania.de/klinik-und-tierarztkosten/

 

Liebe Grüsse sendet Euch Bettina aus Ploiesti nach einem erfolgreichen Tag und Danke für Eure Unterstützung <3 <

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.