Home

Einfach mal stolz sein!

Und wir sind schon wieder da… Aktuell ist Rumänien Reisezeit und wir besuchen zur Zeit wieder unterschiedliche Ziele…Ich bin aktuell zusammen mit einer Gruppe Ehrenamtlicher eine Woche vor Ort in Baile Herculane, wo wir seit 6 Jahren zusammen mit Mishu Stoik ein Tierheim unterhalten, in dem immer um die 300 Hunde leben. Gerne nehme ich euch wieder mit auf die Reise und lasse euch an dem Erlebten teilhaben.

Heute war so viel los! Auch heute haben wir den Freilauf wieder sehr gut ausgelastet und gruppenweise die einzelnen Kennels dort hineingebracht. Natürlich geht das nur bei denen Hunden, die halbwegs kooperativ sind und mitmachen. Diejenigen, die sehr ängstlich sind, nicht an der Leine laufen, oder tragen eben auch keine Alternative ist, bleiben leider im Kennel. 🙁 Wir müssen sie ja nach der Aktion immer wieder auch einsammeln können…und Fangaktionen in dem großen Auslauf sind jetzt nicht wirklich zielführend. 

Rita Ora in selbstgebuddelter Kuhle.
Samsala…endlich mal Platz.
Tabasko…total happy!
Houston. Das erste Mal im Freilauf.

Über OLRA habe ich mich heute besonders gefreut. Sie hat sich so toll entwickelt. Letztes Jahr hatte sie noch panische Angst vor allem, besonders aber vor Männern. Das hat sich nun super entwickelt und sie tappelte heute mit Florian ganz mutig in den Auslauf. Sie genießt nun richtig die Nähe und hat die Auszeit total genossen.

Ein toller Fortschritt konnte heute ebenfalls erzielt werden. Unser Kennel P5 ist endlich fertig betoniert und die Babies aus dem sehr matschigen und staubigen G3 Kennel (der noch nicht betoniert ist), konnten endlich umziehen! Auch Opa LUBBO ist natürlich mit ins neue Domizil gesiedelt und die Welpis haben ihren Oppa so sehr begrüßt, als er endlich wieder bei ihnen war. 

Vorher…
Nachher… alles trocken, betoniert und eingerichtet.

Auf unserer heutigen to do Liste stand auch noch Willi Wonka. Willi Wonka wurde aus der Not heraus in einen Einzelkennel gesetzt, weil dieser frei war und seitdem hatte man nicht die Zeit zu schauen, wo Willi nun leben könnte. Also sass er leider nun eine ganze Zeit lang alleine und hat geheult wie ein Schlosshund. Heute war klar: Willi Wonka zieht um, er würde Kepplers Platz im Kennel einnehmen, der heute ausreisen durfte. Willi Wonka ist ein rüstiger Typ, total gute Laune, Menschen sind toll, andere Hunde …naja das wussten wir noch nicht so recht. Aber seine beiden geplanten Kumpels erschienen uns sehr nett und höflich, so dass wir es einfach mal versuchten. Und siehe da – Kennel C1 ist ein Spitzenplatz für Willi Wonka. Er war heute Abend schon deutlich entspannter und besser drauf und musste heute schon gar nicht mehr heulen. Und weil das so gut dort lief, setzten wir noch einen drauf und siedelten SHADY, unsere Langezeitdame, auch dort um. Sie lebte seit jeher mit Fuchur zusammen in einem großen Kennel. Beide zusammen waren aber so verbrüdert, dass jeder neue Hund dort nicht wirklich glücklich wurde und seitdem waren die beiden immer eben alleine….aber da wir hier mit Platz nicht um uns werfen können, wie wir lustig sind, und viele Hunde umgesetzt werden müssen, musste eben die Kombi SHADY / FUCHUR aufgelöst werden. FUCHUR ist sehr ruhig, interagiert kaum mit anderen Hunden und für SHADY war es auf die Dauer wirklich sehr langweilig. Und heute Abend schon…tja, da hat es ihr neuer Zwingerkumpel HUGH geschafft, sie zum Spiel aufzufordern. 🙂 

Willi Wonka. Muss nicht mehr heulen…

Und da der FUCHUR natürlich nicht dort alleine die Wände anstarren soll, haben wir ein bisschen gezaubert und dem FUCHUR einfach mal junges Gemüse vor die Nase gesetzt… Unsere MAREMANNO Babies sind nun bei ihm eingezogen. Begeisterung sieht aktuell auf beiden Seiten noch ein wenig anders aus, FUCHUR motzt rum, die Kinder halten sich nicht an die Hausordnung und die Kinder finden den alten Rentner völlig überflüssig und spucken ihm extra in den Vorgarten… Aber: Die Erfahrung zeigt: Auch das wird Morgen schon ganz anders aussehen. Die Hundekinder brauchten dringend einen neuen Zwinger, weil sie nur behelfsmäßig geparkt waren und dort kann es für alle ganz gut werden…

Neue Welten. Für beide Parteien.

Zwischen alldem Ganzen haben wir dann noch 32 Hunde verladen und Mishu und Remus bringen sie gerade nach Deutschland. Das hat hier ziemlich viel Platz geschaffen und so können wir die ein oder andere Gruppe morgen noch weiter entzerren. Als wir gerade alle Türen am Transporter zumachten, wurden leider aber schon die nächsten zwei Welpen ins Shelter gebracht…… Rein und Raus…So ist das hier. Obwohl wir faktisch heute körperlich gar nicht so viel gemacht haben, sind wir alle ganz schön platt und die super intensive Sonne hier hat irgendwie den Rest dazu getragen. Mit anderen Worten: Wir sind echt müde…. 🙂 Aber dankbar, dass wir an so einem tollen Ort tätig sein dürfen, dass unser Tierheim mittlerweile so eine tolle Infrastruktur hier hat und die Vernetzung so gut geworden ist. Immer wieder muss ich an meine erste Reise nach Baile denken, wo die Hunde im Schweinestall untergebracht waren, ohne Tageslicht, ohne fließend Wasser, niemand war geimpft, keine Traces Zulassung, völlige Tristess und Perspektivlosigkeit. Und wenn ich mir dann heute den kleinen TATTO anschaue, der vor 3 Tagen völlig versifft, fertig und müde bei uns ankam, da er jahrelang an einer Kette gehalten wurde, ist man doch ein wenig stolz und glücklich, dass man immer wieder auf dem Weg geblieben ist. TATTO lag heute Abend geschoren, satt, kastriert und geimpft in seinem Körbchen mit Decke im Vethouse Flur. Wir konnten ihm ganz schnell einfach helfen. Ebenso ist er in der Galerie und wird sicherlich, weil er so bezaubernd ist, ganz bald ausreisen können. 

Tatto…an ihm wird der Fortschritt deutlich.

Mir ist die Station hier so sehr ans Herz gewachsen, da ich all das sehe, was nun möglich ist. Dass Dinge, die wir immer wieder hier gesät haben, langsam umgesetzt werden. Dass Möglichkeiten und Räume entstehen. Alex, Mishus Sohn, ist immer mehr Teil der Organisation. Er übernimmt die komplette Leitung, wenn Mishu in Deutschland ist bei Transporten. Wir arbeiten wunderbar zusammen, haben gemeinsam Ideen, wen wir wie umsetzen können. Es macht Freude, an diesem Prozess teilzuhaben. Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Ort, diese Menschen, dieses Land kennengelernt habe. Es ist bereits ein großer Teil von meinem Leben und es wird immer ein Teil davon sein. 

Ich möchte mich im Namen des Vorstandes bei allen Tierfreunden bedanken, die dieses Projekt hier ermöglichen und vor allem am Laufen halten. Die mit Patenschaften für diese Hunde großen Anteil an dieser Entwicklung hier tragen. Die Monat für Monat dafür sorgen, dass wir das hier alles finanzieren können. Löhne, Futter, Baumaterialien, unsere Tierärzte usw…. Ohne euch würde das nicht klappen. Ohne euch wäre diese Station nicht das, was sie jetzt ist. Wir freuen uns jederzeit über neue Patenschaften, gerade für unsere vielen Langzeitinsassen, die jede Unterstützung brauchen können. Ihr kommt hier ganz einfach online an unser Patenschaftsformular:

http://prodogromania.de/hilfe/patenschaften/

Herzliche Grüße aus Baile Herculane,

Anna 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.