Home

Schon wieder vorbei…

Ein großes Reiseteam hat sich wieder auf den Weg nach Bucov / Ploiesti gemacht und besucht dort das Hundelager, in dem 2000 Hunde aktuell untergebracht sind. Es werden Dächer gebaut, alles winterfest gemacht und die Hunde für die Galerie erfasst. Auch ein Besuch in Campina steht an, wo ebenfalls einige Dächer errichtet werden sollen.  

Heute hatten wir uns fest vorgenommen, mit der Erfassung komplett fertig zu werden, damit wir morgen zu dritt (die anderen fliegen schon ganz früh morgens oder mittags) noch die letzten Dinge abschließen können. Und unser Plan ist aufgegangen, wir haben fast alle Kennel erfasst und hatten heute noch alle neuen Vetkennel Hunde vor der Linse…

Natürlich vergeht in Bucov kein Tag, in dem nicht ein neuer Hund ins Shelter kommt. Auch heute wurden wieder Welpen gebracht, stilecht im Pappkarton, was schon nahezu fortschrittlich ist. Ab und an findet man immer noch Hunde, vor allem Welpen, die einfach in einen Sack gesteckt und ausgesetzt werden….

Die Männer haben heute mit der gegenüberliegenden neuen Welpenkennelecke angefangen, denn der Außenzaun fehlte noch, sowie der Untergrund. Unbedingt sollte auch das heute fertig werden, damit die Welpen umgesiedelt werden können…

In der Zwischenzeit haben wir zusammen mit den beiden Tierärztinnen Catalina und Irina die Hunde aus den vetkennels erfasst. Da es in den Vetkennels recht dunkel ist und man dort oftmals aufgrund der Lautstärke sein eigenes Wort nicht versteht, machen wir das immer draußen auf der Wiese. Für die Hunde ist das jedes Mal ein wenig wie Urlaub. Luft, Wind, Sonne, Gras… Sie genießen die kurze Zeit sehr, draußen zu sein, mit den Menschen Zeit zu verbringen. Umso schlimmer ist es, wenn sie wieder reingebracht werden. Irina ist aber so besorgt, wenn sie z. B. einen Schützling monatelang gepflegt hat, weil er schwer zusammen gebissen wurde, und ihn dann wieder in einen Außenkennel setzt, wo er dan eventuell wieder erneut angegriffen würde… Es ist die Wahl zwischen Pest oder Cholera. Im Vetkennel wird der Hund nicht glücklich, draußen im Kennel, wo es möglicherweise wieder zu Angriffen kommt, auch nicht…

Der Weg zurück ist schwer.

Wir bemühen uns, dass wir zeitnah alle Hunde der Vetkennels in unsere Galerie einstellen, denn sie sollten alle zeitnah einen Platz finden, denn sie sind wirklich arm dran. Ebenso gibt es dann neuen Platz für akute Notfälle, die täglich mediz. versorgt werden müssen.  Die restliche Zeit des Tages haben wir mit den Transportvorbereitungen verbracht, denn auch heute konnten einige Schützlinge in ein besseres Leben fahren! 🙂 Und gerade weil die letzten Tage echt hart waren, war das wieder etwas fürs Herz. Zu wissen, dass es diese Hunde geschafft haben, ist ein unvergleichlich gutes Gefühl! 

Ebenso haben wir uns heute nach getaner Arbeit Zeit für einzelne  Hunde genommen. Selten in Bucov, aber wichtig für alle, die hier so hart gearbeitet haben…Auch mal Zeit mit denen zu verbringen, für die man das hier alles macht…

Rührende Omi, die wir heute ihre erste Impfung bekommen hat…

Wir starten morgen ein letztes Mal nach Bucov, das Herz ist jetzt schon schwer. Es war eine tolle große Gruppe, gut organisiert und strukturiert konnten wir einiges schaffen und der Winter ist so ein wenig leichter für alle, die da durch müssen…
Danke, dass wir immer so viele Helfer haben, die ihren Urlaub dafür benutzen, um uns zu begleiten. Danke an unsere Unterstützer, Freunde, Spender….Danke, dass ihr jederzeit da seid, Anteil an unserer Arbeit nehmt und emotional genauso verhaftet seid wie wir… Es lässt einen nicht mehr los und man kann dem ganzen nicht einfach den Rücken zuwenden. 

Wir berichten morgen nochmal kurz über den letzten Tag vor Ort und dann gehts nach Hause. Wir haben die Taschen voller Arbeit und die Rechner voller Bilder…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.