PROJEKT WILLI & warum wir weiter machen!!

Gerade in den letzten Tagen habe nicht nur ich mich gefragt „warum mache ich das eigentlich?“. Es gibt keinen Tag ohne Ärger, ohne Krise, weil man doch so langsam an der Menschheit verzweifeln kann.

Aber dann gibt es diese Momente, diese entscheidenden Momente, in denen alles unwichtig wird, weil Menschen bereit sind zu zeigen, dass das war wir für die Hunde tun, genau das ist, was auch sie berührt!

Willi hatte eine liebe Familie gefunden. Die Vermittlung lief bereits. Auch hatte Willi Rettungspaten, die ebenfalls bereit waren ihm zu helfen.

Viele kennen diesen unfassbar traurigen Moment, wenn es dann heißt, der Hund wird vermisst. In Bucov kann das alles heißen. In einem anderen Kennel, frei auf dem riesigen Gelände, außerhalb des Shelters, schlimmstenfalls tot, bestenfalls unter anderem Namen längst ausgereist.

Willi`s Galeriebild war zu dem alt. Er gehört zu den Bucov Langzeitinsassen.

Familie und Rettungspaten wollten die Hoffnung nicht aufgeben und gründeten das „Projekt Willi“. Sie spendeten 3000€, um unmittelbar in Bucov zu helfen.

Durch ihre Spenden konnten wir 4 Bucov-Rechnungen für Zwingerbauten und Baumaterialien begleichen. Ganz, ganz lieben Dank dafür.

Unser Teammitglied vor Ort hatte die Tage bereits nach Willi gesucht und konnte ihn nicht finden.

Und dann heute Nachmittag diese PN:
„Hallo Gudrun. Wir waren heute durch Zufall nochmal in Kennel 134 um Wasser aufzufüllen und rate mal wer uns da entgegentrottet.
Willi 💙“

Dieses Gefühl ist unbeschreiblich. Soll das „Projekt WILLI“ ein wunderbares Happy End für WILLI haben? Wir drücken ihm fest die Daumen.

Und ja „wir bleiben dran“ für Willi und alle anderen. Nie die Hoffnung aufgeben!