Sancho

Sancho

Nachdem Murphy bei uns eingzogen war, konnte ich den Gedanken, dass sein Bruder Sancho (Ex-Paterchon) im alten Shelter, einem ehemaligen Schweinestall, zurückbleiben musste. Damals hatte ProDogRomania noch nicht das vereinseigene Tierheim auf dem neuen Gelände gebaut, wo die Hunde in kleinen Gruppen zusammen leben können. Sie hausten in dem alten Schweinestall unter schlimmsten Bedigungen, es war dunkel, eng, feucht, laut und stank – für die Hunde eine Qual.
Ich wollte Sancho da unbedingt rausholen und so hab ich es ein knappes halbes Jahr später geschafft, meinen Freund zu überreden, dass ich während meines Arbeitseinsatzes bei Mishu im November 2013 Sancho kennenlernen und dann als Pflegehund aufnehmen durfte. Ich holte ihn zwei Wochen später persönlich ab und traf mich mit Mishu an der rumänischen Grenze. Es war ein tolles Wiedersehen der zwei Brüder. Leider waren Murphy und wir für einen Zweithund noch nicht weit genug und die Kombination zweier mittelgroßer unsicherer Hunde war für uns nicht möglich. Nach nur zweieinhalb Wochen ist es mir gelungen auch für Sancho ein ganz tolles Zuhause zu finden. Ein Kollege von mir, der auch aus Essen kommt, hat ihn sofort in sein Herz geschlossen. Wir haben ihn behutsam an sein neues Zuhause gewöhnt und haben ausgiebige Spaziergänge mit seiner neuen Familie gemacht und sein neues Zuhause des Öfteren besucht, um ihm den Umzug zu erleichtern. Er hat das ganz toll gemacht und es geht ihm auch ganz prächtig in seinem Zuhause. Murphy und Sancho haben sich auch schon das ein oder andere Mal getroffen und sofort wiedererkannt und ausgiebig gespielt.