Startschuss für die nächste Rumänien Reise

Wir sind wieder vor Ort! Vom 26.10.-3.11 besuchen wir das Hundelager Bucov, eines von unseren Projekten, wo wir schon einige Jahre aktiv sind.  Mit dabei ist auch der Bautrupp des Hamburger Tierschutzvereins, sowie unsere Zockerladies und zahlreiche andere Helfer. Ab dem Wochenende 28.10/29.10 sind wir komplett und dann geht es in eine anstrengende Arbeitswoche. 

Heute morgen bin ich in aller Frühe zum Flughafen Düsseldorf gestartet, von da aus ging es dann weiter nach Bukarest, der Flug war ruhig und ich habe mir im Flieger schon eine grobe Struktur meiner Woche gemacht.  Ich weiß genau, dass wenn ich hier vor Ort bin, vieles sonst vergessen wird, weil mein einfach so im Strudel steckt. Nach 2,5 Stunden Flugzeit bin ich in Bukarest gelandet, habe mir meinen Leihwagen abgeholt und bin bei aller schönstem Herbstwetter und bei tollem Sonnenschein Richtung Stancesti gefahren, ich hatte mich dort mit Aniela im Sanctuary verabredet, denn das liegt quasi auf dem Weg von Bukarest nach Ploiesti, wo sich das Hundelager Bucov befindet. Während der Fahrt bin ich durch verschiedene Dörfer gekommen Zahlreiche Pferdekarren begegneten mir,  voll beladen mit Weißkohl, an den Straßen werden bergeweise Kürbisse und Kartoffeln verkauft.  Auch habe ich in diesen ländlichen Gegenden viele Hunde gesehen, vor allem sehr kleine, die meisten lagen vor Hoftoren und genossen ebenfalls die letzte Wärme der Sonne. 

Nach 40 min Fahrt war ich angekommen im sanctuary, Anielas kleiner Station, die jetzt vor Kurzem die ordentliche Abnahme durch das Veterinäramt erhalten hatte.  Hier leben nun viele Hunde, alt und jung, groß und klein….Ich habe heute im Schnelldurchlauf überall mal reingeschaut, bald ist Gudrun wieder auch genau hier vor Ort und wird dann wieder zentral alle erfassen. So viele tolle Hunde, mich hat es wirklich wieder umgehauen!

Opa Tamburin habe ich auch heute getroffen, er darf bald reisen! Damit ihm nix passiert, hat Aniela ihn von Bucov ins Sanctuary genommen, wo er sich jetzt mit 2 anderen Opas einen Zwinger teilt.
Bei unserem Rundgang haben Aniela und ich eine kleine Mama getroffen, die in ihrem Zwinger nicht sehr glücklich war. Sie wurde mit ihren winzigen Babies abgegeben. Sie war völlig am zittern und wimmern. Sofort wurde innen im Vetgebäude ein kleiner Kennel fertig gemacht, wo die Familie dann einziehen durfte. Dort ist es warm und geschützt… Diese kleine Mami hat es mir auch wirklich angetan, wie sie dort völlig fertig hockte, aber niemals ihre Welpen aus den Augen ließ. 

Ich habe noch einige Videos mit dem letzten Sonnenlicht gemacht, die wir nun nach und nach auf unserer facebook Seite einstellen, damit ihr die Hunde aus dem sanctuary auch besser kennenlernen könnt. 

Ich habe morgen den ersten Tag in Bucov und bin schon sehr gespannt. Da ich morgen dort noch alleine bin, werde ich mir erst mal einen groben Überblick verschaffen und vor allem prüfen, ob unsere Nummern an den Kennels noch stimmen. Denn ohne diese Nummern sind wir dort völlig aufgeschmissen und kein Hund würde wiedergefunden werden.

Morgen Abend kommen die ersten tollen Helfer in Bukarest an, so dass ich am Samstag dann schon nicht mehr alleine dort stehe und wir mit dem Hundeerfassen beginnen können. 

Viele Grüße sendet euch Anna aus Ploiesti…